m

Kreativschmiede Kathrin Wolf

  /  Hochzeit   /  Arten der Brautkleider

Arten der Brautkleider

Ich möchte Dir einige Arten der Brautkleider gerne zeigen. Suche Dir im Vorfeld in den sozialen Medien einige Brautkleider aus, die Dir gut gefallen und lasse Dich von der Spezialistin im Brautmodengeschäft beraten. Sie sehen meist mit dem ersten Blick, welches Brautkleid Dir schmeichelt.

A-Linien Brautkleid

Das A-Linien Brautkleid ist die gängigste Passform unter den Brautkleidern. Daher hast Du mit Sicherheit schon davon gehört.

Das A-Linien Brautkleid ist sozusagen die Allzwegwaffe unter den Brautkleidern, denn die Passform ist für viele Bräute ideal. Das Kleid umschmeichelt den Körper.

Der Schnitt ist oben enganliegend und der Rock ausgestellt. Im Prinzip wie ein „A“. So ist es ideal für Bräute, die einen schmalen Oberkörper und ein paar kleine Problemchen im Bereich der Hüfte, Po und Beine haben. Es kaschiert super an dieser Stelle durch den ausgestellten Rock. Bist Du eine Braut mit einer Apfel-Form, kann das A-Linien Brautkleid auch sehr schmeicheln. Hier solltest Du darauf achten, dass der Rock etwas weiter ausgestellt ist.

Kombiniert man das A-Linien Brautkleid mit verschiedenen Stoffen, kann dieses Kleid sehr vielfältig werden.

Prinzessinnen-Brautkleid

Von einem Prinzessinnen-Brautkleid hat doch was jedes junge Mädchen geträumt. Es wird übrigens auch Duchesse-Kleid genannt und kommt aus der Barockzeit. Zu der enganliegenden Corsage kommt ein glockenförmiger voluminöser Rock, der mit den Verzierungen und dem Glitzer jeden erstaunen lässt.

Das Oberteil des Prinzessinnen-Brautkleids betont nochmal die schmale Taille der Braut. Und schulterfrei wird es noch eleganter und lenkt die Aufmerksamkeit auf die schmale Schulterpartie.

Trompeten-Brautkleid

Das Trompeten-Brautkleid im Godet-Stil ähnelt dem Meerjungfrauen-Kleid. Denn es ist ähnlich in diesem Stil geschnitten. Allerdings gibt es einen wesentlichen Unterschied. Beide Kleider sind sehr körperbetont am ganzen Körper, allerdings beginnt der Rock beim Trompeten-Brautkleid meist schon auf Höhe der Oberschenkel.

Der Vorteil ist, dass Du als Braut Deine weiblichen Rundungen optimal in Szene setzen kannst, dennoch aber auch genügend Beinfreiheit hast, um bequem zu sitzen und zu laufen.

Fischtail-Brautkleid

Auch das Fischtail-Brautkleid wird als Meerjungfrauen-Brautkleid genannt. Die Schnittform ist entgegen dem Trompeten-Brautkleid äußerst extrem. Durch das Fishtail-Brautkleid die weibliche Erotik sehr gut in Szene gesetzt. Denn es liegt sehr eng an Hüfte, Po und Taille an. Erst ab den Knien ist der Rock weit ausgestellt. Mit dieser Form sieht das Brautkleid im Prinzip wie eine Flosse der Meerjungfrau aus.

Empire-Brautkleid

Das Empire-Brautkleid hat eine besondere Schnittform, denn es hat eine sehr hohe Taillennaht. Diese Naht befindet sich bei diesem Brautkleid meist direkt unter der Brust. Der Rock fällt locker nach unten und es ist schmal geschnitten.

Der Effekt des Empire-Brautkleids ist, dass die Taille optisch nach oben verschoben wird und dadurch der Unterkörper gestreckt wird. Somit ist dieses Brautkleid super für Dich, wenn Du ein paar kleine Problemzonen an Hüfte, Po, Unterschenkel und Bauch kaschieren möchtest.

Das Empire-Brautkleid verleiht Dir als Braut einen sehr schönen und weiblichen Look und es passt auch gut zum Boho-Stil, der weiterhin Trend ist.

Close

Hochzeitsplanerin mit Herz & Leidenschaft

Instagram

@kreativschmiedekathrinwolf

Folge mir

info@kathrin-wolf-hochzeiten.de